Zurück zur Übersicht

Rheinischen Revier - Gesamtregionales Radverkehrskonzept

Zukunft durch Radverkehr im Rheinischen Revier: SVK plant modellhaftes Radverkehrskonzept

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) fördert die Neukonzeption des Radverkehrs in der rheinischen Kohleregion. Für die Förderung modellhafter Radverkehrsprojekte hat das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) am 21. Oktober 2020 die Förderbescheide an den Zweckverband LandFolge Garzweiler und die Kolpingstadt Kerpen versandt. Die Förderung erfolgt gemäß den Eckpunkten zur Umsetzung der strukturpolitischen Empfehlungen der Kommission "Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung" für ein "Strukturstärkungsgesetz Kohleregionen".

Förderprojekt "Gesamtregionales Radverkehrskonzept Rheinisches Revier"

Der Zweckverband LandFolge Garzweiler übernimmt als Zuwendungsempfänger in Abstimmung mit zahlreichen beteiligten Kreisen, Kommunen und Trägern Öffentlicher Belange die Neukonzeption eines Radverkehrsnetzes für das Rheinische Revier. Die Planung umfasst das Radverkehrsnetz für den Alltagsradverkehr – einschließlich neuer Radschnellverbindungen und Radvorrangrouten – ebenso wie die Schnittstellen zu touristischen Routen sowie die Verknüpfung mit dem ÖPNV. Durch den Tagebau unterbrochene Wegebeziehungen werden dabei wiederhergestellt und neue Wohn-, Gewerbe- und Freizeitstandorte auf rekultivierten Flächen angebunden. Somit entsteht die Blaupause für ein einheitliches, abgestimmtes und zukunftstaugliches Radverkehrsnetz, welches in den Folgejahren von den einzelnen Kreisen und Kommunen umgesetzt werden kann. Die Ergebnisse sollen bis Ende 2021 vorliegen. Das BMVI fördert 90 Prozent der gesamten Projektkosten. 10 Prozent übernimmt das Land NRW.

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) unterstützt mit der Richtlinie zur Förderung innovativer Projekte zur Verbesserung des Radverkehrs in Deutschland die Planung und Umsetzung von modellhaften Hoch- und Tiefbaumaßnahmen, die die weitere Entwicklung des Radverkehrs fördern bzw. eine nachhaltige Mobilität durch den Radverkehr sichern. Förderfähig sind dabei auch vorbereitende Planungsmaßnahmen, die die spätere bauliche Umsetzung eines modellhaften Vorhabens ermöglichen.

Das SVK wurde mit der Erstellung des gesamtregionalen Radverkehrskonzeptes für das Rheinische Revier beauftragt.